European Latin America Forum - ELAF

Europ√§ische Unternehmen in Lateinamerika ‚Äď Auf dem Weg zu nachhaltigen Wertsch√∂pfungsketten

 

ūü°ļ¬†¬†hier gibt¬īs mehr Informationen¬†¬†

ūü°ļ¬†hier geht¬īs direkt zur Anmeldung¬†



7. Digitaler K√∂lner Lateinamerika-Gespr√§chskreis (KLAGK): "Neue Perspektiven f√ľr die diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Lateinamerika unter Bidens Regierung"


"La cordillera de los sue√Īos / Die Kordillere der Tr√§ume"

 2019 in Cannes ausgezeichnet als bester #Dokumentarfilm!
In Zusammenarbeit mit Real Fiction und der Filmpalette K√∂ln pr√§sentieren wir eine Sondervorstellung des chilenischen Dokumentarfilms "La cordillera de los sue√Īos" von Patricio Guzm√°n.
Guzmán, der seit dem Pinochet-Putsch 1973 im Pariser Exil lebt, betrachtet die #Natur seiner Heimat #Chile als Sinnbild der politischen Geschichte von revolutionärer #Utopie, faschistischer Diktatur und neoliberalem Raubbau an der #Gesellschaft.
Anschließend findet eine #Diskussionsrunde mit Moderatorin Katharina Maas (connnosco e.V.) und den Referierenden Jens Funk Madariaga (Universität zu Köln) und Carlos Salazar (connosco e.V.) statt.
Datum: Dienstag, 25.08.2020
Beginn: 19 Uhr
Ort: Filmpalette Filmkunstkino, L√ľbecker Str. 15, 50668 K√∂ln
Weitere Infos gibt es hier:

6. (Digitaler) KLAGK‚ÄěCovid-19 in Lateinamerika: Staatlicher Notfalleinsatz, Migration und vulnerable Bev√∂lkerungsgruppen"

Bereits zum 6. Mal laden wir Sie gemeinsam mit unserem Kooperationspartner KFIBS (K√∂lner Forum f√ľr Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V.) zum K√∂lner Lateinamerika Gespr√§chskreis, kurz KLAGK, ein. Diesmal wird das Format mit dem Thema ‚ÄěCovid-19 in Lateinamerika: Staatlicher Notfalleinsatz, Migration und vulnerable Bev√∂lkerungsgruppen‚Äú in digitaler Form stattfinden und auf drei Termine verteilt. Weitere Informationen zu den Terminen, Themen und Referierenden finden Sie unter https://www.connosco.de/deutsch/veranstaltungen/klagk/. ¬†

 

Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail an raurne@gmail.com (mit ‚ÄěCC‚Äú-Setzung an: thilovogt1992@gmail.com) f√ľr die Veranstaltung an. Den Link zur Anmeldung erhalten Sie einen Tag vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin.

 


Covid-19 in Lateinamerika


5. KLAGK - Chile in der Krise: Ursachen und Wirkungen der derzeitigen Unruhen im Land

Liebe Lateinamerikainteressierte,

 

connosco e.V. und das K√∂lner Forum f√ľr Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e.V. (KFIBS) laden Sie herzlich ein zum f√ľnften ‚ÄěK√∂lner Lateinamerika-Gespr√§chskreis‚Äú (kurz: KLAGK), um mit Ihnen gemeinsam √ľber die aktuelle Situation in Chile zu diskutieren. Im November 2019 brachen die bisher gr√∂√üten Proteste und sozialen Unruhen seit Dekaden in Chile aus, die an dem Image des wirtschaftlichen Vorzeigelandes Zweifel aufkommen lie√üen. Den Protesten war eine Erh√∂hung der Fahrpreise der Metro von Santiago de Chile vorausgegangen, wie es oft in den Medien verbreitet wurde. Doch die Ursachen der Krise reichen tiefer in die Gesellschaft und weiter in die Vergangenheit. Auch die Reaktionen der Regierung Pi√Īeras unter Zuhilfenahme des Milit√§rs im Inneren sowie exzessiver Polizeigewalt versch√§rften die Lage zus√§tzlich. Angesichts dieser Situation wollen wir drei Perspektiven und Erfahrungen von unseren Referierenden Jens Funk Madariaga (Universit√§t zu K√∂ln), Marcos Rodrigo S√°nchez L√≥pez (Universit√§t von Playa Ancha, Valparaiso, Chile und die NGO CCAA - Cultivo Comunitario Agromedicinal Aconcagua) und Annika Erpenbeck (Universit√§t Bonn) vorstellen, um ein umfassenderes und klareres Bild von der aktuellen Lage in Chile zu erhalten.

 

 

Zeit:       30.01.2020, 18:00-20:00 Uhr

 

Ort:        Universität zu Köln

 

    Albertus-Magnus-Platz (Hörsaal VIIb, Hauptgebäude)

 

    50923 Köln

 

 


Liebe Lateinamerika-Interessierte,

 

gerne möchten wir euch auf unser anstehendes achtes Cologne Latin America Symposium (CLAS) am 29. und 30 November im Sitz der Fritz Thyssen Stiftung aufmerksam machen.

 

Das diesj√§hrige CLAS findet unter dem Titel ‚ÄěPartizipation in Post-Konflikt-Phasen | Die Rolle zivilgesellschaftlicher Akteur*innen bei der Aufarbeitung von Menschenrechtsverbrechen in Lateinamerika‚Äú statt. In verschiedenen (interaktiven) Vortr√§gen, Workshops und Diskussionsrunden werden Partizipationsmechanismen im Rahmen der Transitional Justice Forschung vorgestellt, kritisch betrachtet und diskutiert. Vor allem geht es darum, welche M√∂glichkeiten marginalisierte Bev√∂lkerungsgruppen an der Aufarbeitung haben und wie sie diese selbstbestimmt nutzen.¬†

 

Hier findet ihr ausf√ľhrliche Informationen zum Programm und zur Anmeldung. Au√üerdem posten wir in der Facebook-Veranstaltung regelm√§√üig Informationen zu den Referierenden und deren Vortr√§gen.

 

Wir freuen uns auf euch!

 

                                                                                                   Euer CLAS Team



Bald ist es soweit und der Dokumentarfilm PIRIPKURA - Die Suche nach den Letzten ihres Volkes kommt am 29. November bundesweit in die Kinos!

 

PIRIPKURA wirft ein Licht auf die Trag√∂dien, die der im Amazonasgebiet lebenden indigenen Bev√∂lkerung widerfahren ‚Äď die systematische Gewalt, die gegen sie angewandt wird, ist eine konstante drohende Gefahr.

Der Film der von mindjazz pictures, einem unabhängigen Filmverleih aus Köln-Ehrenfeld, u.a. in Kooperation mit MISEREOR und GEPA in die deutschen Kinos gebracht wird, wurde bereits mit dem Menschenrechtspreis des Internationalen Dokumentarfilm Festivals Amsterdam ausgezeichnet.

 


CLAS 2017 "Lateinamerika und die USA - ein neues Kapitel einer alten Geschichte?"

Liebe Lateinamerika-Interessierte, bald ist es wieder soweit! 

 

Vom 23. bis 24. November 2017 findet das 7th Cologne Latin America Symposium zum Thema "Lateinamerika und die USA - ein neues Kapitel einer alten Geschichte" statt

 

Die offizielle Anmeldung ist ab sofort freigestellt!

 

Meldet euch an und sichert euch ein Ticket zum Fr√ľhbucherrabatt!


CLAS 2016 Konferenzfilm

Unser Konferenzfilm zum 6th Cologne Latin America Symposium (CLAS) ist nun fertig.

 

Am 03. und 04. November 2016 fand das Symposium unter dem Titel "Quo vadis, Lateinamerika? Neuordnung der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Wirklichkeiten" in den Räumlichkeiten der Fritz Thyssen Stiftung in Köln statt.

 

Ziel¬†des CLAS¬†ist allgemein die kritische Betrachtung aktueller Entwicklungen in Lateinamerika, die aus politischer, √∂konomischer, √∂kologischer und sozialer Perspektive analysiert und diskutiert werden. Referent*innen aus¬†√Ėkonomie, √Ėkologie, Politik und Soziologie sind f√ľr Vortr√§ge, Podiumsdiskussionen und Workshops eingeladen. Das Symposium bringt interessierte Student*innen und¬†Vertreter*innen¬†aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft √ľber zwei Tage hinweg zusammen.¬†

 

Wir danken der WSW-Media Filmproduktion f√ľr die Fertigstellung des Konferenzfilmes! Weitere Infos:¬†http://www.wsw-media.de


Publikation "Lateinamerika und der Freihandel" hier f√ľr 5‚ā¨ erh√§ltlich!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausf√ľllen.

Die Bezahlung erfolgt per Vorkasse. Nach der Bestellung erhalten Sie von uns eine Rechnung mit dem zu √ľberweisenden Betrag.



Wir suchen wieder ehrenamtliche Mitarbeiter!

Informiere Dich hier √ľber die Teams und Aufgabenbereiche von connsoco e.V.


  • Venezuela en crisis
  • Eine andere Perspektive auf die Geschehnisse in Venezuela
  • Mexiko und die USA: Neuigkeiten von der Grenze
  • Carta Democr√°tica Interamericana, Soluci√≥n para la crisis en Nicaragua?
  • Venezuela - Nicol√°s Maduro tritt trotz zahlreicher Proteste im In- und Ausland seine zweite Amtszeit bis 2025 an
  • Mexiko: Benzinraub organisierter Verbrechergruppen gipfelt in einer Katastrophe
  • Pacto Mundial de Inmigraci√≥n: Venezuela en focus
  • Licht am Ende des Plastiktunnels - Die agrokapitalistische Landwirtschaft um Almer√≠a und Huelva
  • Auch Brasilien r√ľckt nach rechts - Wie kam es zur Wahl Bolsonaros und was ist von seiner zuk√ľnftigen zu Regierung erwarten?

Wenn Sie Interesse an einem der älteren Newsletter haben, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns, wir senden Ihnen den Newsletter gerne als PDF zu.